Neues aus den Sparten

Tim Do holt im Team die Bronzemedaille

2018-03-10 11:49 von Andreas Kowalke

Hanburg

 

Bispingen: Am zweiten Tag der German Open in Hamburg starteten die Sportler in den Altersklassen acht bis siebzehn Jahren .Maileen Rehr und Tom Do vom MTV Bispingen waren auch mit dabei. Am Turnier nahmen ca. 200 Sportler aus  20 Nationen teil.

In der Altersklasse acht bis elf  Jahren  startete Maileen Rehr mit Sportlern aus der Ukraine , Finnland , Schweden , Großbritannien , Niederlanden und aus den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen .

Die Poomsae   Sajang lief Maileen souverän  und schaffte als Fünfbeste den Sprung ins Finale der besten acht Sportler. Im Finale lief Maileen die Poomsae Paljang  gekonnt und in der zweiten Poomsae Ohjang hatte sie einen kleinen Fehler und belegte am Ende Platz acht.

Im Teamlauf der Altersklasse 12 bis 14 Jahren startete Tim Do  mit Tim Schendler ( Team Redfire ) und Leon Reich ( USC Potsdam ). Die Teams kamen aus Großbritannien , Dänemark und Deutschland. Die Teams mussten die Poomsae Paljang und Siljang  laufen und das Trio sicherte sich souverän die Bronzemedaille.

Im Paarlauf startete Tim Do mit Viktoria Kroes ( PSV Ennepe-Ruhr-Kreis ).Die Paarläufer kamen aus Dänemark, Niederlanden, Großbritannien, Finnland und aus den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg, Berlin und Nordrhein-Westfalen. Die Poomsae Koryo lief das Duo gekonnte und verfehlte um zweizehntel Punkten den Sprung ins Finale der besten acht Paare und belegte am Ende den zehnten Platz.

Im Einzellauf startete Tim Do mit Sportlern aus Großbritannien, Dänemark, Niederlanden, Finnland und Läufer aus den Bundesländern Bayern, Berlin, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Die Poomsae Koryo lief Tim nicht so gekonnt wie im Training und verfehlte um dreizehntel Punkten den Sprung in die Zwischenrunde und belegte am Ende einen ausgezeichneten 18 Platz.     

So war es für beide Sportler ein high-light mit dabei sein zu dürfen und sich mit den Sportlern aus Europa zu messen.

 

 

Zurück